Zufallsbild





Für Bilder bitte hier klicken! (öffnet in neuem Fenster)


Pyrenäen-Desman (Galemys pyrenaicus)

Der Pyrenäen-Desman oder Almizclero (Galemys pyrenaicus) gehört zur Unterfamilie der Desmane (Desmaninae) aus der Familie der Maulwürfe, die zur Ordnung der Insektenfresser gehört. Er ist die einzige Art seiner Gattung.


Äußere Merkmale

Der Pyrenäen-Desman wird etwa 11-15 cm lang und 40 bis 80 g schwer. Die lange, aus zwei Knorpelröhren zusammengesetzte und bis auf einige Tasthaare nackte Nase, die die Unterlippe weit überragt, ist sehr beweglich und erinnert an einen kleinen Rüssel. Der Schwanz ist ebenso lang wie der Körper und seitlich abgeplattet. Die Hinterfüße haben Schwimmhäute und zusätzliche, seitliche Borstenhaare. Der Pyrenäen-Desman hat kleine Augen, und die Ohren sind im Fell fast ganz versteckt. Dieses ist rotbraun mit kurzer, dichter, plüschiger Unterwolle und langen, steifen Schutzhaaren. Am Bauch ist das Fell aschgrau. An der Schwanzunterseite besitzt der Pyrenäen-Desman eine Duftdrüse, aus der er ein moschusähnliches Sekret absondert.


Verbreitung

Der Pyrenäen-Desman lebt in den Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien und in einem Streifen im nördlichen Bergland der iberischen Halbinsel bis nach Portugal. Man findet ihn hauptsächlich in schnell fließenden, klaren Gebirgsbächen in 300 bis 1.200 m Höhe. Er wurde aber auch schon in Bergseen beobachtet, in Bächen in 2.200 m Höhe sowie in Flüssen in der Ebene.


Lebensweise und Nahrung

Der Pyrenäen-Desman lebt am Ufer stehender oder fließender Gewässer. Dort legt er aus seine Bauten an. Sie haben Zugänge einzig unter Wasser. Im Gegensatz zu vielen anderen Insektenfressern lebt er in Paaren, die sich einen Bau teilen. Er sucht seine Nahrung, die aus Blutegeln, Ringelwürmern, Schnecken und Insekten besteht, am Boden von Gewässern. Manchmal erbeutet er auch Krebse und Frösche und verschmäht auch weder Fischlaich noch Jungfische.


Vermehrung

Der Pyrenäen-Desman paart sich im Frühling, manchmal jedoch schon im Januar und bringt nach einer Tragzeit von dreißig Tagen drei bis fünf blinde, zahnlose und fast nackte Junge zur Welt, die nach der Geburt noch etwa einen Monat gesäugt werden und nach weiteren zwei Wochen ausgewachsen sind.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pyrenäen-Desman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.



[anderen Artikel über Tiere wählen]




naturspot.de Home Tierbilder Naturkarten Spiele
Impressum und Datenschutz

Extern: Naturfotos