Zufallsbild





Antilopenkänguruh

wissenschaftlicher Name: Macropus antilopinus
englischer Name: Antilopine wallaroo
französischer Name: Kangourou-antilope

Familie: Eigentliche Känguruhs (Macropodidae)
Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
 

Exkurs: Beuteltiere

Neben den Höheren Säugetieren und den Eierlegenden Säugetieren sind die Beuteltiere die dritte Teilgruppe der Säugetiere. Während ihrer Entwicklungsgeschichte haben die Beuteltiere fast alle Ökologischen Nischen besetzt. Entsprechend weit gefächert ist ihre Formenvielfalt. Allen Beuteltieren gemeinsam ist allerdings der Umstand, dass die Jungtiere in einem frühen Embryonalstadium geboren werden und sich dann an einer geschützen Stelle des Körpers der Mutter entwickeln. Dies muss nicht unbedingt ein Beutel sein; viele Arten der Beuteltiere bilden gar keinen Beutel aus. Bei ihnen umgeben lediglich mehr oder weniger ausgeprägte Hautfalten die Zitzen. Beuteltiere sind nicht, wie oft angenommen, ausschließlich in Australien verbreitet; auch auf Neuguinea, Borneo, Java, Sulawesi und verschiedenen anderen pazifischen Inseln leben Beuteltiere. Ein zweites großes Verbreitungsgebiet umfasst den Süden Nordamerikas und fast das gesamte Südamerika.


Was sind die Merkmale des Antilopenkänguruhs?

Das Antilopenkänguruh stellt man in die Gruppe der Riesenkänguruhs, der am weitesten spezialisierten Gruppe der Känguruhs. Riesenkänguruhs sind "Weidetiere", die in Australien die Stellung der großen Huftiere anderer Ökosysteme einnehmen. Sie sind allerdings keine systematische Gruppe im eigentlichen Sinne; auch die kleineren Wallabies gehören zur Gattung Macropus. Die Riesenkänguruhs werden allein aufgrund ihrer Größe und ihrer Lebensweise zusammengefasst.

Das männliche Antilopenkänguruh wird bis zu 120 cm lang und bis zu 50 kg schwer. Der Schwanz misst fast 90 cm. Weibchen sind kleiner; sie werden nur etwa 80 cm lang und wiegen mit einem Maximalgewicht von 20 kg weniger als halb so viel wie ein männliches Tier. Die Farbe des Fells reicht von hellbraun bis rötlich. Auffällig sind die großen Nasenmuscheln. Sie dienen in der Trockenzeit als Staubfilter.


Wo lebt das Antilopenkänguruh?

Das Antilopenkänguruh bewohnt den tropischen Norden Australiens, der durch Monsunklima bestimmt wird.


Wie lebt das Antilopenkänguruh?

Das Antilopenkänguruh ist vorwiegend dämmerungs- und nachtaktiv, verlegt während der Regenzeit seine Aktivitätsphase aber auch auf die Tagesstunden. Es lebt gesellig.


Was frisst das Antilopenkänguruh?

Das Antilopenkänguruh ernährt sich von Gräsern aller Art.


Natürliche Feinde

Natürliche Feinde des Antilopenkänguruhs sind Dingos und verschiedene große Greifvogelarten.


Fortpflanzung und weitere Entwicklung

Das Jungtier wird nach einer Tragzeit von etwas mehr als einem Monat mit einem Gewicht von weniger als einem Gramm geboren und bleibt dann etwa 9 Monate im Beutel der Mutter. Das älteste bekannte Tier lebte 16 Jahre.


Gefährdung

Die beste Möglichkeit, sich über die aktuelle Bedrohungssituation von Tierarten zu informieren, bietet die Rote Liste der IUCN, auf die wir hier verweisen möchten.




[anderen Artikel über Tiere wählen]




naturspot.de Home Tierbilder Naturkarten Spiele
Impressum und Datenschutz

Extern: Naturfotos