Zufallsbild





Für Bilder bitte hier klicken! (öffnet in neuem Fenster)


Altweltmaulwürfe (Gattungsgruppe Talpini)

Die Altweltmaulwürfe (Talpini) bilden eine Gattungsgruppe innerhalb der Eigentlichen Maulwürfe (Talpinae). Von den rund 25 Arten, die in großen Teilen Eurasiens leben, ist der Europäische Maulwurf der bekanntester Vertreter.


Beschreibung

Altweltmaulwürfe sind an eine unterirdische Lebensweise angepasst. Sie haben einen walzenförmigen Körper, eine spitze Schnauze und meist einen kurzen, spärlich behaarten Schwanz. Ihr Fell ist kurz, die Färbung kann von schwarz über grau bis nahezu weißlich variieren. Die vorderen Gliedmaßen sind zu Grabwerkzeugen umgebildet. Sie erreichen eine Kopfrumpflänge von 10 bis 20 Zentimetern und ein Gewicht von 60 bis 120 Gramm.


Lebensweise

Diese Tiere leben größtenteils unterirdisch, wo sie Gangsysteme errichten. Meistens sind sie sowohl tag- und nachaktiv, sie haben eine hohe Stoffwechselrate und müssen viel Nahrung zu sich nehmen. Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus Regenwürmern und Insektenlarven, gelegentlich vertilgen sie auch kleine Wirbeltiere.


Systematik

Insgesamt werden die Altweltmaulwürfe in sechs Gattungen mit rund 25 Arten unterteilt, wobei es hinsichtlich der Gattungs- oder Artanzahl unterschiedliche Ansichten gibt. Bis vor kurzem wurden alle Arten in einer Gattung, Talpa, zusammengefasst. Auch das Verbreitungsgebiet vieler, insbesondere der asiatischen Arten ist nicht genau bekannt. Die Arten unterscheiden sich oft nur durch Fellfärbung oder Details im Bau des Schädels und der Anzahl und Form der Zähne.

Talpa

Die Gattung Talpa ist die bekannteste und einzige in Europa verbreitete Maulwurfsgattung.. Es werden neun Arten unterschieden, die in Körperbau und Lebensweise alle dem Europäischen Maulwurf ähneln.

  • Der Europäische Maulwurf (T. europaea), kommt von Mitteleuropa bis in zentrale Russland (im Bereich der Flüsse Ob und Irtysch) vor.
  • Der Sibirische oder Altai-Maulwurf (T. altaica) bewohnt die Taiga Sibiriens zwischen Ob und Lena sowie die nördliche Mongolei.
  • Der Blindmaulwurf (T. caeca) kommt in Süd- und Südosteuropa und Kleinasien vor.
  • Der Kaukasische Maulwurf (T. caucasica) lebt in der Region nördlich des Kaukasus.
  • Der Levantinische oder Schwarzmeer-Maulwurf (T. levantis) bewohnt Bulgarien sowie Teile der Türkei und der Kaukasusregion.
  • Der Iberische Maulwurf (T. occidentalis) lebt auf der Iberischen Halbinsel.
  • Der Römische Maulwurf (T. romana) kommt in Italien und Südostfrankreich sowie möglicherweise auf Sizilien vor.
  • Der Balkan-Maulwurf (T. stankovici) lebt im Süden der Balkan-Halbinsel (Griechenland, Makedonien und Albanien).
  • Der Persische Maulwurf (T. streeti) ist im nordwestlichen Iran beheimatet. Bislang wurde von ihm nur ein Exemplar gefunden, weswegen er von der IUCN als stark bedroht gelistet wird.


  • Euroscaptor

    Die Tiere der Gattung Euroscaptor ähneln im Körperbau den Tieren der Gattung Talpa und werden manchmal in dieselbe Gattung gestellt. Über die genaue Artanzahl und das Verbreitungsgebiet der einzelnen Arten herrscht noch immer Unklarheit. Meist werden sechs Arten unterschieden, die allesamt in Ost- und Südostasien leben:

  • E. grandis in China (Sichuan, Yunnan) und dem nördlichen Vietnam,
  • E. klossi in Südostasien (Thailand, Laos, Malaysia),
  • E. longirostris im westlichen China (Sichuan),
  • E. micrura im östlichen Himalayagebiet,
  • E. mizura in Gebirgsregionen auf der japanischen Insel Honshu und
  • E. parvidens im nördlichen Vietnam. Diese Art gilt als stark bedroht.


  • Mogera

    Auch die Gattung Mogera wird manchmal in Talpa eingeordnet, die Tiere ähneln dieser bis auf die Zahnstruktur. Fünf der sieben Arten leben in Japan, die beiden anderen in Teilen Ostasiens.

  • Der Japanische Maulwurf (M. wogura), der große Teile Japans bewohnt, ist die bekannteste Art.
  • M. etigo lebt nur in der Nähe der japanischen Stadt Niigata und wird als bedroht gelistet.
  • M. kobeae kommt im südlichen Japan vor.
  • M. minor bewohnt Teile der japanischen Insel Honshu.
  • M. tokudae lebt ausschließlich auf den Sado-Inseln vor der Westküste Japans. Aufgrund ihres kleinen Verbreitungsgebietes gilt auch sie laut IUCN als bedroht.
  • M. robusta kommt in Südostsibirien (Unterlauf des Amur), in der Mandschurei und Korea vor.
  • M. insularis ist auf Taiwan und der chinesischen Insel Hainan beheimatet.


  • Parascaptor

    Diese Gattung wird ebenfalls manchmal zu Talpa gerechnet. Sie umfasst nur eine Art, den Weißschwanzmaulwurf (Parascaptor leucura), welcher in Assam (Indien), Myanmar und Südchina (Yunnan) vorkommt. Wie der Name andeutet, ist er durch einen weißen Schwanz gekennzeichnet.

    Scaptochirus

    Der einzige Vertreter dieser Gattung ist der Kurzgesichtmaulwurf (Scaptochirus moschatus). Er ist durch eine kurze, breite Schnauze und weniger Zähne als die übrigen Arten gekennzeichnet. Seine Heimat ist das nordöstliche China.

    Nesoscaptor

    Auch diese Gattung umfasst nur eine Art, den Ryukyu- oder Senkaku-Maulwurf (Nesoscaptor uchidai). Dieser ist bislang nur von den Senkaku-Inseln, die zu den japanischen Ryukyu-Inseln gehören, bekannt. Die Art wurde erst 1991 beschrieben und gilt als bedroht.


    Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Altweltmaulwürfe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.



    [anderen Artikel über Tiere wählen]




    naturspot.de Home Tierbilder Naturkarten Spiele
    Impressum und Datenschutz

    Extern: Naturfotos